fbpx

Warum Superfoods gesund sind und in deiner Ernährung gehören

Superfoods sind Lebensmittel – meist auf pflanzlicher Basis, aber auch Fisch und Milchprodukte – von denen man annimmt, dass sie eine hohe Nährstoffdichte haben und somit gut für die Gesundheit sind. Superfoods sind jedoch keine eigene Lebensmittelgruppe. Vielmehr ist das Wort Superfood ein Marketingbegriff für Lebensmittel, die einen hohen gesundheitlichen Nutzen haben. In diesem Artikel erfährst du, warum und welche Superfoods gesund sind und nicht in deiner Ernährung fehlen sollten.

Was sind Superfoods?

Superfoods enthalten eine Vielzahl von Nährstoffen, wie z. B. Antioxidantien, von denen angenommen wird, dass sie Krebs vorbeugen. Sie enthalten auch gesunde Fette, die Herzkrankheiten vorbeugen sollen, Ballaststoffe, die Diabetes und Verdauungsproblemen vorbeugen sollen, und Phytochemikalien – die Chemikalien in Pflanzen, die für tiefe Farben und Gerüche verantwortlich sind, die zahlreiche gesundheitliche Vorteile haben können. Es spricht also eigentlich nur gutes für den Verzehr solcher Lebensmittel. Jedoch is auch zu erwähnen, dass sind der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung ausgewogene, vollwertige Mahlzeiten. Somit solltest du dich nicht nur auf die Superfoods konzentrieren, sondern auch auf andere Lebensmittel, die deinem Körper gut tun.

Um nochmal etwas tiefer einzutauchen; Ernährungswissenschaftlich gesehen gibt es so etwas wie ein Superfood nicht.
Der Begriff wurde rein zu Marketingzwecken verwendet, um Ernährungstrends zu beeinflussen und Produkte besser zu verkaufen.

Nährstoffreichen Lebensmitteln „wurde das Etikett Superfood“ verliehen, welche mit angeblichen Fähigkeiten besitzen, die Gesundheit positiv zu beeinflussen

Obwohl viele Lebensmittel als Superfoods bezeichnet werden könnten, ist es wichtig zu verstehen, dass es kein einzelnes Lebensmittel gibt, das den Schlüssel zu guter Gesundheit oder zur Vorbeugung von Krankheiten enthält. Erst mit dem Einbezug einer vollwertigen, ausgewogene Ernährung treten solche Effekte auf.

Beispiele für Superfoods

Im folgenden liefern wir dir einen kleinen Überblick auf manche der Lebensmittel, die als Superfood bezeichnet werden.

Blaubeeren

Blaubeeren sind reich an Vitaminen, löslichen Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen.. Aber die gleichen Nährstoffe, die in Blaubeeren enthalten sind, finden sich auch in vielen anderen Beerenarten, einschließlich Erdbeeren und Cranberries. Außerdem werden durch das Essen von Blaubeeren sogenannte Phytochemikalien, die als Flavonoide bekannt sind aufgenommen – welche Risiko für bestimmte Herzerkrankungen verringern kann.

Grünkohl

Grünkohl wird dem Hype gerecht, aber das gilt auch für die meisten anderen dunklen, blättrigen Gemüsesorten wie Mangold, Collards, Senf (einschließlich Radieschengrün), Spinat (und andere aus der Familie der Amaranthgewächse) und Kohlköpfe ebenso. Der Kohl ist reich an den Vitaminen A, C und K sowie an Ballaststoffen, Kalzium und anderen Mineralien.

Süßkartoffeln und Kürbisse

Sie stehen ebenfalls auf der Liste der Superfoods. Beide sind ausgezeichnete Quellen für Ballaststoffe, Vitamin A und vieles mehr. Außerdem sind sie von Natur aus süß und benötigen keine Butter, Sahne oder Salz, die Kartoffeln normalerweise zugesetzt werden.

Bohnen und Vollkornprodukte

Auch Bohnen und Vollkornprodukte sind ebenfalls auf den Listen der Superfoods zu finden. Bohnen sind eine Quelle für fettarmes Protein. Sie enthalten unlösliche Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel senken, lösliche Ballaststoffe, die für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen und viele Vitamine und Spurenelemente, welche in der heutigen Zeit kaum noch ausreichend zugenommen werden. Ganze Körner – so genannt, weil sie im Gegensatz zu raffinierten Körnern bei der Verarbeitung nicht von der nährstoffhaltigen Kleie und dem keimenden Teil befreit werden – haben ähnliche Vorteile wie Bohnen, obwohl sie nicht so viel Protein enthalten. Quinoa ist ein spezieller Fall. Dieser ist nämlich kein Getreide, lässt sich aber wie eines kochen und ist ebenfalls eine bemerkenswerte Quelle für Protein, Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Antioxidantien

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen enthalten einen hohen Anteil an Mineralien und gesunden Fetten. Obwohl sie häufig auf den Listen der Superfoods zu finden sind, haben sie den Nachteil, dass sie sehr kalorienreich sind.

Im Allgemeinen kann man sagen dass die Lebensmittel, die in die Kategorie der Superfoods fallen, ihrem Namen gerecht werden. Sie sind sehr nährstoffreich und haben durchaus positive Auswirkung auf deinen Körper und deine Gesundheit

Um eine optimale Gesundheit durch Lebensmittel und Ernährung zu erreichen, geht es um mehr als nur die Konzentration auf ein oder zwei der neuesten Lebensmitteltrends. Stattdessen wird eine gute Gesundheit am besten dadurch unterstützt, dass du jeden Tag eine Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln zu dir nimmst. Die Aufnahme einiger oder aller Lebensmittel auf dieser Liste als Teil einer ausgewogenen Ernährung kann sich positiv auf deine allgemeine Gesundheit auswirken und bestimmte chronische Krankheiten vorbeugen.

Wir, vom clever fit Fitnessstudio Wien Mariahilfer hoffen dir mit diesem Artikel geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß beim Trainieren. Falls du Lust auf ein kostenloses Probetraining bekommen hast, klicke hier, um dich anzumelden.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top